Visionssuchen auf Kreta 2018

 


 

08. - 20.05.2018  (Pfingsten)

und neu

im wunderschönen Herbst dieser phantastischen Insel  13. - 25.10.2018.

 

 

„Es  gibt Zeiten in deinem Leben, da ist es nötig, alles hinter dir zu lassen. Zeit, hinauszugehen und mit Gott alleine zu sein, mit der Natur und ihren Wesen. Und an diesem einsamen Platz ist der Held oder die Heldin, der Suchende oder Pilger allein mit den Wesen der Natur. Und an diesem einsamen Ort geht der Mensch auf Innenschau, erhält wie ein Geschenk Antworten, Klarheit, eine Vision, die er mit zurücknimmt zu seiner Gemeinschaft, auf das sie weiter bestehen kann und blüht und damit das Leben weitergeht." Steven Foster

 

An einem einsamen und landschaftlich faszinierenden Abschnitt der Südküste Kretas haben wir einen besonderen Visionssucheplatz gefunden. Er ist kaum beeinflusst von menschlichen und zivilen Einflüssen, übersät mit spiriruellen Kraftorten und landschaftlich eingebettet in die vier Elemente. Durch die aufgehende, kretische Sonne im Osten (Feuer), das direkt angrenzende Mittelmeer im Süden (Wasser), die tiefen Schluchten und Höhlen gen Westen (Erde) und dem Kreisen des majestätischen Schlangen-Adlers im Asterousia-Gebirge im Norden (Luft). Diesen ganz besonderen Ort möchten wir mit Ihnen für die Zeit dieses Sinnsuche-Rituals "Visionssuche" 12 tage lang teilen.

Herzlich willkommen bei dieser ganz besonderen Visionssuche/Vision-Quest auf Kreta.

 

 

 

Preis der Visionssuche : Frühbucher bis 01. Februar 2018 zahlen 780€, danach 850€.

 

Plus Unterkunft (im Doppelzimmer um die 14€ pro Person und Nacht, je nach Lage und Ausstattung)

Plus Selbst-Verpflegung.

Plus Kosten für die Anreise. (Nach Heraklion - oder Chania - fliegen z.B. Eurowings, Ryanair oder Aegean Airlines). Von Heraklion gehts mit dem Bus weiter nach Mires und von dort werden Sie von uns abgeholt.

 

 

Diese Vision-Quest leite ich gemeinsam mit Werner Pilz.

 

Geb. 1958 an der Nordsee und Vater zweier Töchter, wohnhaft in Neuwied.

"Es sind 20 und ein paar Jahre her als ich – in einem Park in Colorado – still an einer kleinen Felsformation hockte und mir deutlich wurde, dass ich soeben mit einigen der ältesten Wesen auf dieser Erde in Beziehung war. Wenige Tage später fand ich auf einem wackeligen, hölzernen Tisch einen Flyer. "Vision Quest" stand da drauf. Ich wusste nicht, was das ist.

 

In den vielen folgenden Jahren habe ich mehr und mehr Erfahrungen in und mit dem rituellen Raum der Visionssuche und verwandten Prozessen gemacht. Erfahrungen, die als persönlicher Heilungsweg begannen und mir immer wieder Demut und Hingabe abverlangten. Beschenkt wurde ich dabei reichlich. Nun sitze ich in Dankbarkeit und Freude mit denen, die sich gleichwohl aufmachen und dem Ruf folgen.

 

Welcher Bestimmungsort könnte indes auf diesem Weg geeigneter sein als Kreta, Ursprung des Olymp, Stätte des Labyrinths, von Daidalos erbaut, dessen Sohn Ikaros in Anmaßung dann buchstäblich vom Himmel fiel. "Aus dem weiten Gefilde von Kreta stamm' ich", sagt auch Odysseus, ebenso ein Reisender. Schillers Zeilen über ihn sind mir und so manchem/r Visionssuchenden so etwas wie ein Reiseplan: "Alle Gewässer durchkreuzt, die Heimath zu finden ..."     www.schildkroetenpost.de

 

 

 

 

Teilnehmerstimmen:

 

Dieser Platz hier auf Kreta, ist so speziell und ruhig! Ich bin schon ein wenig rumgekommen

auf der Welt, habe lange Zeit nach so einem ruhigen und entspannenden Platz gesucht,

fernab von der Zivilisation - Jetzt habe ich ihn gefunden!

Dank meines Mutes mich auf den Weg zu mir selbst zu machen!   Oliver, 47 Jahre

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heide Steiner