i

Visionssuche für Männer und Frauen,

 

                          Frankreich/Hochvogesen

 

 

 

24. Juli - 04. August 2018

 

 

 

 

Rituell gestaltete Rückzüge in die Natur wurden in vielen Kulturen und zu allen Zeiten der Geschichte praktiziert, damit Menschen Krisen bewältigen und Übergänge von einer Lebensphase in eine andere markieren konnten.

Die Lebensbedingungen mögen sich in der modernen Welt verändert haben, aber die Krisen und Übergänge sind dieselben geblieben: Der Wandel vom Jugendlichen zur erwachsenen Frau und zum erwachsenen Mann, der Eintritt in das Familienleben, die Lebensmitte und der Eintritt ins Alter verlangen nach gestalteten Übergängen, Ritualen, Initiation.

Wichtige Entscheidungen – seien es Partnerschaft oder Trennung, berufliche Neuorientierung oder Krankheit – bedürfen eines Rückzugs aus dem Alltagsleben, um innere Klarheit und Stärke für den nächsten Schritt zu gewinnen.

 

 

Diese Visionssuche leite ich gemeinsam mit Mathias Esper und einem Assistenten.

 

 

Kosten:        bis 01.05.2018, 750€ - 950€,  danach 790€ - 950€.

Unterkunft:  300€

 

 

Es ist mir ein großes Anliegen, dass alle teilnehmen können. Sollten Sie aufgrund Ihrer finanziellen Situation das Gefühl haben, nicht teilnehmen zu können, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.

 

 

 

Marcel, 45 Jahre

Die Visionssuche war das Beste was ich in meinem Leben je für mich gemacht habe. Dieser lebensbejahende Blick auf die Dinge, brachten mich zurück zu mir als Mensch, als Lebewesen. Nicht zuletzt wurde meine Entfaltung möglich, durch die kompetente und einfühlsame Anleitung  - Danke!

 

 

 

Haus Eingangsbereich

 

 

 

Das Seminarhaus liegt in Frankreich und ist ca, 1.5 Stunden von Freiburg entfernt. Angelika ist Künstlerin und hat ihr Haus liebevoll und sehr individuell eingerichtet. Gewohnt wird in 2-3 Bettzimmern. Einzelzimmer sind auf Wunsch und Mehrpreis möglich. www.ARSeminare.de

 

Matthias Esper

Jg. 85, Kulturwissenschaftler, Wildnispädagoge, Initatorischer Naturpädagoge & Visionssucheleiter i.A.

 

Auf Visionssuche zu gehen sehe ich als Ausdruck persönlicher Freiheit. Der Freiheit etwas selbst in die Hand zu nehmen: Mein Leben.

Für mich ist Visionssuche nicht nur Begegnung mit der mich umgebenden Natur, sondern immer auch mit der mir inne wohnenden Natur. In dieser Begegnung kann mir klar werden, wie ich mit Allem verbunden, und wie ich in ein „großes Ganzes“ eingewoben, wie ich selbst Natur bin. Dieses Angebundensein gibt Kraft für bewusste Schritte, um im eigenen Leben Veränderung zu bewirken. Veränderung fängt immer bei mir an!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heide Steiner